Osternacht

Der Gottesdienst, der am Gründonnerstag beginnt, endet in der Osternacht. Andachten am Karfreitag (zur Todesstunde und zur Grablegung) sind Bestandteil dieses Gottesdienstes.

Die Osternacht ist für mich eines der spirituellsten Ereignisse überhaupt

Ich schildere den Ablauf sehr ausführlich. Die Osternacht berührt mich immer ganz besonders und ich durfte aktiv mitwirken. Die schönste Aufgabe war die des Kerzenträgers. Und nun schließt kurz die Augen und stellt euch das bitte in der wunderschönen Kirche St. Petri und Pauli zu Bergedorf, mit dem wunderbaren Pastor Andreas Baldenius vor. So, Augen wieder öffnen und bitte weiterlesen.

Die Kirche ist dunkel und füllt sich mit Gläubigen, mindestens aber mit Besucher*innen. Es ist 23 Uhr am Karsonnabend. Die Turmuhr schlägt die Stunde. Die Feier beginnt in der dunklen Kirche ohne Glockengeläut, jedoch mit drei Paukenschlägen. Aus dem Dunkel ertönt eine Stimme. Lesung Markus-Evangelium. Danach stimmt die Gemeinde das „Kyrie“ an. Stille.

Wieder drei Paukenschläge. Lesung aus dem Markus-Evagelium. „Kyrie“. Stille.

Und nochmal: Dreimaliger Paukenschlag. Markus-Evangelium. „Kyrie“. Stille.

In der immer noch völlig dunklen Kirche wird nach erneutem dreimaligem Paukenschlag hinten in der Kirche die Osterkerze entzündet. Die Lichtfeier beginnt mit dreimaligem Lob des Christuslichtes. An drei Stationen in der Kirche singt unser wunderbarer Kantor Klaus Singer, direkt hinter dem Kerzenträger (hach), „Christus Licht der Welt“ und die Gemeinde antwortet „Gott sei ewig Dank“. Die Osterkerze hat ihr Ziel erreicht und steht vor dem Altar auf dem Kerzenständer. Die Osterkerze ist das einzige Licht in der Kirche.

Osterlob

Pastor: „Der Herr sei mit euch“
Gemeinde: „Und mit deinem Geiste“
P: „erhebet eure Herzen“
G: „wir erheben sie zum Herren“
P: „lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott“
G: „das ist würdig und recht.“

Jetzt wird das Licht an die Gemeinde weitergegeben. Konfirmandinnen entzünden kleine Kerzen, die bereits am Eingang an alle verteilt wurden, an der Osterkerze, gehen durch die Reihen und geben das Licht weiter. Die Kirche ist jetzt schon heller beleuchtet und man sieht, wie die Kirche sehr gut besucht ist. Spätestens jetzt kann der Ablaufzettel mit allen Texten, Liedern und Hinweisen (aufstehen, setzen) im Licht der eigenen Kerze gelesen werden.

Das Gedächtnis der Taufe

Lasset uns beten. „Herr unser Gott, Vater im Himmel, du hast die Welt geschaffen und alles Leben kommt von dir (Der Pastor gießt langsam Wasser ein.). Du hast die Erde aus dem Wasser hervortreten lassen. Noah hast du aus den Fluten der Sintflut gerettet und Mose aus dem Wasser des Nil. Israel hast du durch das Wasser des Schilfmeers geführt und Jona im Fisch durch das Meer getragen. Dein Sohn tauchte ein ins Wasser des Jordan (Kerzenträger taucht die Osterkerze in das Taufbecken) als er sich taufen ließ und sich uns Sündern gleichstellte. Mit ihm sind auch wir durch das Wasser der Taufe gegangen. Segne Gott, dieses Wasser durch deinen Geist, dass es ein Zeichen sei, für die Taufe die wir empfangen haben, durch die wir Anteil haben an Christi Auferstehung und am ewigen Leben. Amen. (Kerzenträger nimmt die Osterkerze aus dem Taufbecken und stellt sie auf den Kerzenständer).“

Pastor: „Als Gott die Welt erschuf ließ er Wasser aus der Quelle des Paradieses entspringen und gebot ihm, in vier Strömen die ganze Erde zu bewässern. Darum soll dieses Wasser die Kinder Gottes taufen (Pastor verspritzt mit der Hand Wasser in alle vier Himmelsrichtungen) in Nord und Süd, in Ost und West“.

Es folgt eine Lesung: Römer, 6,3-5

„… auch wir sind getauft auf den Namen des dreieinigen Gottes. Lasst uns dessen gedenken“. Die Gemeinde versammelt sich im Altarraum und beginnt eine Prozession zum Taufbecken. Pastor und Diakonin nehmen Wasser aus dem Taufbecken und geben damit ein Kreuz in die Hand der Getauften mit dem Satz: „Der Auferstandene hat dich Kraft deiner Taufe zu neuem Leben erweckt. Du bist frei von Sünde, Tod und Teufel“.

Glaubensbekenntnis, Frage an die Gemeinde und Zuspruch

Lasst uns beten: „Allmächtige Schöpferkraft, durch die Taufe hast du uns verbunden mit Tod und Auferstehung Jesu Christi. Wir bitten dich: gieße aus deinen Heiligen Geist, damit die, die getauft sind, neues Leben empfangen. Lass uns im Licht gehen, Liebe üben, für die Gerechtigkeit kämpfen und dir entgegenhoffen, dass dein Reich komme. Dir sei Ehre in Ewigkeit. Amen“.

„Wir sind getauft auf den Namen Gottes des Schöpfers, des Sohnes und der Heiligen Geistkraft. Lasst uns dessen gedenken, Gott mit Dank für seine Treue loben und das Bekenntnis unserer Taufe erneuern: Glaubensbekenntnis“.

Pastor: „Wollt ihr in diesem Glauben bleiben und wachsen, so antwortet: ja, mit Gottes Hilfe“. Gemeinde: „ja, mit Gottes Hilfe“.

Pastor (singend): „Ihr seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliges Volk, das Gott gehört, die Wohltaten dessen zu verkündigen, der euch berufen hat aus der Finsternis in sein wunderbares Licht. Friede sei mit euch“.

Wir singen das Lied „Komm, Heilger Geist“.

Verkündigung / Tagesgebet

Pastor: „Ewiger und allmächtiger Gott, du Quelle des Lebens, aus dir fließen Ströme lebendigen Wassers. Ost und West, Nord und Süd hast du erschaffen und erschaffst uns täglich neu durch die Taufe. Du verwandelst die Wüsten des Todes in grüne Auen, und unsere Leiber samt Seele und Geist erweckst du zu neuem Leben. Alle Welt hallt wieder vom Jubel derer, die von diesem Wunder hören. Treib in dieser Nacht alle Dunkelheit aus uns. Verwandle uns und pflanze in unser Herz die Hoffnung, dass dein Sohn kommt, uns zu erwecken zum ewigen Leben. Dir sei Preis und Ehre heute und in Ewigkeit“.

Die Gläubigen stehen auf. Der Höhepunkt des Gottesdienstes naht.

Kantor singt: „Ehre sei dir, Herre“.
Lesung: Das Heilige Auferstehungsevangelium (MT 28, 1-10)
Gemeinde: „Lob sei dir, o Christe“.

Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Halleluja.

Gemeinde: „Halleluja. Halleluja. Halleluja“.
Pastor sing: „Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden“.
Gemeinde: „Halleluja. Halleluja. Halleluja“.

Schon während der letzten Hallelujas beginnen die Kirchenglocken kraftvoll zu läuten. Der Kantor beginnt mit voller Wucht sein fantastisches Orgelspiel.

Die Auferstehung

Gemeinde singt zum Orgelspiel: Christ ist erstanden / von der Marter alle. / Des soll´n wir alle froh sein, / Christ will unser Trost sein. / Kyrieleis.
Wär er nicht erstanden, / so wär die Welt vergangen. / Seit dass er erstanden ist, / so lob´n wir den Vater Jesu Christ. / Kyrieleis.
Halleluja, Halleluja, Halleluja! / Des soll´n wir alle froh sein, / Christ will unser Trost sein. / Kyrieleis. (Die Glocken verklingen langsam.)

Was für ein Gänsehaut-Moment. Nicht wenige Gläubige sind so ergriffen, dass die Augen feucht sind und die Stimme stellenweise versagt. Mir geht es jedenfalls so.

Die Gemeinde setzt sich wieder und zur Orgelmusik wird der Altar wieder eingedeckt. Stück für Stück werden Kerzenleuchter, Kelche, Bücher … aus der Sakristei und der Küsterei herausgetragen und auf dem Altar platziert. Zum Schluss werden die Altarkerzen an der Osterkerze entzündet. Jetzt wird gedämpfte Beleuchtung in der Kirche eingeschaltet.

Nach einem Lied (EG 229) erhebt sich die Gemeinde zum Salutation / Sursum corda:

Pastor: „Der Herr sei mit euch“.
Gemeinde: „Und mit deinem Geiste!“.
P: „Erhebet eure Herzen“.
G: „Wir erheben Sie zum Herren“.
P: „Lasset uns danksagen dem Herren, unserm Gott“.
G: „Das ist würdig und recht“.

Wir singen das Lied: „Du bist heilig, du bringst Heil“

Wir beten: „Ja, heilig bist du, unser Gott! Um uns der Finsternis zu entreißen, gabst du deinen Sohn ins Dunkel des Todes. Aber du hast ihn ermächtigt, das Gefängnis des Todes zu öffnen, Gebundene zu befreien, Schuld und Unrecht zu überwinden, Kranke zu heilen, Gebeugte zu trösten, Tote zu erwecken. Sein Tod ist des Todes Tod, durch seine Auferstehung haben wir das Leben. Sende auf uns herab Deinen Heiligen Geist, dass wir Brot und Kelch zu diesem Heil empfangen“.

Das Abendmahl

(Der Pastor singt die Einsetzungsworte)

Wir beten gemeinsam das Vaterunser

Friedensgruß
Pastor: „Der Friede des Herrn sei mit euch allen!“
Gemeinde: „Amen“.

Einladung zum Abendmahl durch den Pastor: „Christus schenkt uns seinen Frieden. Gebt einander ein Zeichen des Friedens, indem ihr euch auf dem Weg zum Altar die Hand reicht und sprecht: Friede sei mit dir. Und nun kommt, alles ist bereit, schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist“.

Das Abendmahl wird durch Ehrenamtliche ausgeteilt. Hostien und Kelch werden den Anwesenden, die sich im Kreis vor dem Altar versammelt haben, in drei Durchgängen mit den Worten

„Das Brot des Lebens, für dich“
„Der Kelch des Heils, für dich“

gereicht.

Der Pastor singt die Sendungsworte:
„Das stärke und bewahre euch im lebendigen Glauben zum ewigen Leben. Denn der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden. Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben.
Geht hin im Frieden und lebt für den Herrn.“

Fürbitten

Es folgen Dank- und Fürbittengebet (Pastor und Konfirmandinnen)

Pastor singt: „Danket dem Herrn, denn er ist freundlich. Halleluja.“
Gemeinde sing: „Und seine Güte währet ewiglich. Halleluja“.

Pastor singt: „Christus ist auferstanden. Halleluja! Der Stein ist beiseite gerollt, das Licht besiegt die Finsternis, das Leben ist stärker als der Tod, die Welt wird neu.“

Die Konfirmandinnen sprechen die Fürbitten:

„Wir danken dir, Gott! Wir danken dir! Zusammen mit allen, die an dich glauben in allen Konfessionen, zusammen mit unseren Freunden in Mbigili, zusammen mit der ganzen Schöpfung danken wir dir!

Wir bitten dich: Wälze heute wieder den Stein beiseite, wo der Tod ängstigt, wo Not und Schuld lasten, wo Streit die Wege zueinander versperrt, wo Hoffnungslosigkeit drückt, wo Verzweiflung die Seelen einmauert. Wir rufen zu dir:“

Gemeinde: „Herr, erbarme dich!“

„Wir bitten dich: entzünde heute wieder dein Licht, wo Menschen den Sinn des Lebens suchen, wo Menschen den Weg zu dir finden und sich taufen lassen, wo dein Wort verkündigt wird, wo deine Kirche zusammenkommt. Wir rufen zu dir:“

Gemeinde: „Herr, erbarme dich!“

„Wir bitten dich: überlass uns auch heute nicht dem Tod, stärke, die unter Gewalt leiden, schenke den Kranken Heilung, tröste die Trauernden, spende den Gebeugten Hoffnung. Wir rufen zu dir:“

Gemeinde: „Herr, erbarme dich!“

Wir bitten dich: erneuere uns durch das Wunder der Auferstehung. Stärke in uns, was dem Frieden dient. Bewahre durch uns die Schöpfung. Hilf uns, der Gerechtigkeit aufzuhelfen. Mache alles neu! Wir rufen zu dir:“

Gemeinde: „Herr, erbarme dich!“

„Dein ist das Reich und die Kraft und Herrlichkeit, in Ewigkeit.“ 

Gemeinde: „Amen.“

Weiteres Osterlied
Abkündigungen

Sendung und Segen

Pastor: „Gehet hin im Frieden des Herrn“
Gemeinde: „Gott sei ewiglich Dank“
P: „Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“
G: „Amen“

Auszug zum Osterfeuer

Orgelnachspiel und nachdem die Orgel verstummt ist, Auszug zum brennenden Osterfeuer direkt vor der Kirche. Licht und Wärme. Jesus Christus.

Es ist jetzt nach 1 Uhr am Ostersonntag. Wie spät genau, weiß ich nicht mehr. Am Osterfeuer gibt es Wein, Saft, Wasser und Brot. Das Brot ist ein bisschen dröge. Ich bin glücklich!

Teilen mit: