Bibelteilen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Bibelteilens. Es ist eine spirituelle Auseinandersetzung mit der Schrift – keine wissenschaftliche Exegese. Theologische Bildung ist dafür nicht erforderlich. Kennengelernt habe ich das Bibelteilen in meinem katholischen Umfeld in der Engagementförderung. Und ich war erstaunt, dass dieses Vorgehen zu Problemlösungen taugt und konkrete Schritte definieren kann. Hätte ich das in meinem Berufsleben bereits gekannt, wäre ich zwar für verrückt erklärt worden, hätte aber so manche Herausforderung anders lösen können. Um etwas zu lernen, ist es nie zu spät.

Selbst eingesetzt habe ich das Bibelteilen dann im Kirchengemeinderat meiner evangelisch-lutherischen Gemeinde. Das war das Ergebnis einer Klausurtagung, die als Schwerpunktthema die „geistliche Leitung der Gemeinde“ zum Thema hatte.

Es gibt verschiedene Methoden des Bibelteilens. Ich habe mich für die klassische Variante des Bibelteilens in sieben Schritten entschieden. Sie ist für die Anleitung und für die (unerfahrenen) Teilnehmenden, die leichteste Auseinandersetzung.

Übrigens soll das Bibelteilen etwa drei- bis viermal im Jahr fester Bestandteil der Kirchengemeinderatssitzungen werden.

Bibelteilen in sieben Schritten

Überblick über die sieben Teile. Anleitung. So gehts.

Begrüßung – Wir setzen uns zu Jesus

Wir werden uns bewusst, dass Christus in unserer Mitte ist: Wir wollen ihn begrüßen, zu ihm beten: Jesus Christus, wir wissen, dass du bei uns bist, wir danken dir für deine Anwesenheit. Gib uns heute gemeinsam die Möglichkeit dich zu spüren, lasse die Worte der Schrift auf uns wirken und hilf uns zu verstehen – so dass wir unsere Aufgabe, der geistlichen Leitung unserer Gemeinde, in deinem Sinne ausführen. Amen.
Möchte jemand Jesus mit seinen eigenen Worten willkommen heißen?  …

Lesen – Das Wort Gottes hören

Der Bibeltext wird laut vorgelesen. Die Bibelstelle wird nochmals von einer anderen Teilnehmer*in vorgelesen.

Verweilen – Den verborgenen Schatz heben

Wir sprechen nun Worte oder kurze Satzteile, die uns angesprochen haben, ohne Kommentierung, laut aus. Es darf Wiederholungen geben.
Der Text wird im Zusammenhang noch einmal vorgelesen.

Schweigen – Die Gegenwart Gottes wahrnehmen

Nun werden wir für einige Minuten ganz still und lassen Gott in der Stille zu uns sprechen.

Mitteilen – Gemeinsam Gott begegnen durch andere

Wir tauschen uns darüber aus, was uns berührt hat. Wir diskutieren keinen der Beiträge. Jeder spricht von sich in der ersten Person.
Welches Wort hat dich angesprochen?

Handeln – Sich vom Wort Gottes anstecken lassen

Wir sprechen jetzt über eine Aufgabe, die sich für uns aus dem Gehörten ergibt und der wir uns stellen wollen:

  • Wie leite ich in meiner Aufgabe geistlich?
  • Was ist mir wichtig geworden?
  • Wozu bin ich gesandt/beauftragt?
  • Welche konkreten Schritte ergeben sich für mich?

Beten – Zu Gott sprechen

Wir beten miteinander. Wer möchte ein freies Gebet sprechen? …
Wir schließen mit dem Vaterunser.

Bitte weitersagen:
%d Bloggern gefällt das: