Adventszeit


Was unterscheidet denn die Advents- von der Weihnachtszeit? Ist das nicht das selbe?

Gute Frage. Aber die Weihnachtszeit beginnt nicht mit dem 1. Advent oder mit der Weihnachtsbeleuchtung. Die Weihnachtszeit beginnt Weihnachten. Dazu aber später in einem weiteren Beitrag mehr.

Die Adventszeit beginnt am 1. Advent, also am vierten Soinntag vor dem 25. Dezember. Mit der Adventszeit beginnt übrigens auch das neue Kirchenjahr. Anders als das Kalenderjahr, das am 1. Januar beginnt. Das Kirchenjahr beginnt mit der Vorbereitung auf die Ankunft.

Advent bedeutet Ankunft

Damit ist die Ankunft Gottes gemeint. Gott ist an Weihnachten in Menschengestalt – in Jesus Christus – zu uns gekommen. Das feiern wir.

An den vier Sonntagen im Advent bereiten wir uns besonders auf die Ankunft vor. Die Sonntage haben jeweils eine bestimmte Bedeutung:

Die vier Sonntage vor Weihnachten

Erster Advents-Sonntag

Die Adventszeit ist eine Zeit der Vorbereitung auf die Ankunft Jesus in dieser Welt, eine Zeit in der du eine große Vorfreude haben kannst. Du kennst das Lied: „Macht hoch, die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit!“ Sing doch mal wieder.

Zweiter Advents-Sonntag

Und an diesem Sonntag geht es um eine sehr frohe Botschaft: Halte durch! Richte dich auf, denn Gott sieht und hört dich. Auch wenn es unglaublich klingt: Wenn du auf Erlösung wartest, hoffst du nicht vergeblich. Es heißt: Kopf hoch, damit ihr ihn kommen seht. Jesus wird nicht unbemerkt bleiben. Du musst davor keine Angst haben. Es wird alles gut!

Dritter Advents-Sonntag

Am 3. Advent sind wir aufgerufen, dem Herrn den Weg zu bereiten. Was kann das für dich bedeuten? Fühle in dein Herz hinein und welche Gedanken kommen dir, wenn du hier liest, dass Gott auf dem Weg in die Welt ist. Er verbindet sich an diesem Tag mit Johannes dem Täufer, der als sein Wegbereiter gilt.

Vierter Advents-Sonntag

Wenn Gott in die Welt kommt, ändern sich die ungerechten Verhältnisse. Hungrige werden satt, Gewaltige werden vom Thron gestoßen. Klingt gut oder? Und es passiert. In den Herzen und Köpfen der Menschen, die Gottes bedingungslose Liebe spüren. Und  noch besser: Der Herr ist jetzt schon ganz nah!

An den vier Sonntagen zünden wir immer eine Kerze an dem Adventskranz mehr an. Das ist nicht nur schön, besinnlich oder gemütlich. Also, nicht nur.

Der Adventskranz

Auf dem Adventskranz hat jede Sache seine eigene Symbolik:

  • Die Kerzen und das Licht stehen für Jesus, das Licht der Welt.
  • Der Kranz steht als Siegessymbol dafür, dass Jesus den Tod überwunden hat. Schließlich ist er auferstanden. Okay, das war nicht zu Weihnachten. Das kommt also erst viel später dran.
  • Die grüne Farbe ist die Farbe für Leben und Hoffnung. Die rote Farbe ist die Farbe der Liebe, also die Liebe Gottes zu den Menschen.