Weihnachten

Wann:
24. Dezember 2019 – 1. Februar 2020 ganztägig
2019-12-24T00:00:00+01:00
2020-02-02T00:00:00+01:00
Wo:
Himmel und Erde

Die Weihnachtszeit beginnt am Vorabend des 25. Dezembers. Heiligabend ist somit die Brücke zwischen der Advents- und der Weihnachtszeit.

Bei uns ist es Brauch, dass wir bereits am Heiligabend unsere Geschenke auspacken. In vielen anderen Ländern passiert das tatsächlich erst am 25. Dezember.

Der Name Weihnachten kommt aus dem heidnischen und bezeichnete die Nächte, in denen in vorchristlicher Zeit Weihehandlungen vorgenommen wurden, um Menschen damit vor der Finsternis zu schützen.

Was feiern wir Weihnachten?

Wir feiern die Geburt Jesus Christus. Das wird so beschrieben:

Siehe, ich verkündige euch große Freude, denn euch ist heute der Heiland geboren!

Es ist Weihnachten! Gott kommt in die Welt.

Die Mutter ist bekannt. Es ist Maria. Sie wird oft als erste Christin bezeichnet. In der Katholischen Kirche wird Maria sehr verehrt. In der evangelischen Kirche ist ihre Rolle nicht unbedeutend, jedoch bleibt sie ein bisschen im Hintergrund.

Der Vater ist Joseph. Falsch. Der Vater ist Gott selbst. Denn Jesus ist Gottes Sohn und somit irgendwie auch Gott selbst. Damit ist nicht weniger als die Menschwerdung Gottes passiert. Joseph wird auch als „Ziehvater“ bezeichnet.

Warum schenken wir uns zu Weihnachten etwas?

Dieser Brauch oder die Änderung des Brauches, sich etwas zu schenken, geht auf Martin Luther zurück. Wieso das? Vor Martin Luther und der Reformation gab es zum Nikolaustag Geschenke. Also bereits am 6. Dezember. Der Name des Nikolaustages geht auf den Bischof Nikolaus, der in der katholischen Kirche als Heiliger gilt und verehrt wird, zurück.

Martin Luther waren Heilige grundsätzlich ein Dorn im Auge. Deshalb hat er kurzerhand diesen Brauch auf den Geburtstag Jesus Christus verlegt. Die Geschenke brachte dann auch das Christkind. Die Katholiken haben irgendwann diesen Brauch übernommen.

Übrigens der Weihnachtsmann ist dann erst viel, viel später erfunden worden.

Was zu anderen Terminen noch erläutert wird

Die Geburt eines Kindes ist eine wunderbare Sache. Eine Religion begründet sie noch nicht. Dazu braucht es noch mehr. Das feiern wir erst später im Kirchenjahr (Karfreitag, Ostern, Pfingsten).

Gott der Vater  –  Gott der Sohn  –  Gotte der Heilige Geist
Auch dazu später in einem anderen Artikel mehr.

%d Bloggern gefällt das: